Was ist das Bündnis?Machen Sie mit!AnerkennungTerminePartner/LinksPinnWandNeuigkeitenAktionen/ProjekteQualifizierungPresse/MedienMaterialienKontakt

Stadtteilgespräche 2004 - 2007

OB im Gespräch – Die Stadtteilgespräche 2004 bis 2007

von Herta Hiemer, Moderatorin der Stadtteilgespräche

„Das Positive für den Stadtteil erreichen“

Es waren immer besondere Abende an außergewöhnlichen Orten. Eingeladen waren Schuldirektoren, Elternbeiräte, KindergartenleiterInnen, Vorsitzende der unterschiedlichsten Vereine und Organisationen, Vertreter der Wirtschaft und der Arbeitsgemeinschaften, der Kirchen und natürlich viele Botschafter des Bündnisses. Allen gemeinsam war, dass sie sich in hohem Ausmaß für ihren Stadtteil engagieren. Sie bilden das vielseitige Bürgerengagement in ihren Stadtteilen ab. Im Schnitt kamen zwischen 100 und 150 Gäste. Es erwartete sie ein spannender, informativer und anregender Abend.

 

Nach den Impulsreferaten der Podiumsteilnehmer konnte sich jeder zu Wort melden und entweder sein eigenes oder das Engagement als Vertreter etwa eines Vereins vorstellen. Es war auch immer möglich, Fragen zu stellen. Diese Fragen reichten von sehr komplexen Themen wie z.B. Kultur Park West, GVZ, bis hin zu „kleineren“ Fragen wie z.B. das Wiederaufstellen eines Fußballtors. Die Fragen wurden von Herrn Oberbürgermeister Dr. Paul Wengert (oder einem seiner Referenten) und den Referenten am Podium beantwortet.

 

Es waren lobende und kritische Fragen dabei, die Stimmung in den einzelnen Stadtteilgesprächen war aber immer auf Lösung, Klärung und Konsens und nicht auf Konfrontation ausgerichtet.

 

Jeder der Anwesenden, sowohl Gäste, als auch Podium, wollte – wie das für Bürgerengagement auch kennzeichnend ist – etwas Positives für seinen Stadtteil erreichen.

 

Übrigens: Auch Fragen, die nicht ganz beantwortet werden konnten, wurden im Nachhinein aufgearbeitet und dem Fragenden eine Lösung zugesandt.

 

Wichtig erschien mir bei den Stadtteilgesprächen – auch im Sinne von Vernetzung – dass sich Menschen aus den Stadtteilen treffen konnten. Es gab interessante Begegnungen und zum Teil auch neue Ansätze, das Engagement im eigenen Stadtteil noch mehr miteinander zu verbinden.

 

Fazit: Es ist sehr erstaunlich, wie viel Bürgerengagement in den Stadtteilen und damit auch in der Gesamtstadt vorhanden ist, unabhängig von Religion, Kulturen, Nationalitäten, Alter – einfach vielseitig-initiativ und begeisternd.

 

Ohne dieses Engagement ist vieles in Augsburg nicht in dieser Form möglich. Bürgerengagement fördert Kontakt, unterstützt bei der Lösungsfindung und dient der Kommunikation und das übergreifend für die gesamte Bevölkerung in Augsburg.

 

 

 

In der Presse/in den Medien:

26.03.05 Augsburger Allgemeine Stadtteilgespräche als Bürgerforum

 

 Um PDF Dateien anzeigen zu können, benötigen Sie den AcrobatReader von Adobe